Freiheitsmomente, 2007-2021

Die Fotoserie Freiheitsmomente entstand 2007 bis 2021 zwischen Nordfinnland und Süddeutschland. In den Fotografien werden Menschen in malerischen Seenlandschaften als Rückenfiguren gezeigt. Die Fotografien wurden in der Tradition  der deutschen Romantik umgesetzt. Die dargestellten Figuren geben durch die Rückenansicht dem Betrachter die Möglichkeit, sich in die Figuren hineinzuversetzen. Somit kann er die besonderen Landschaften aus Wasser, Licht und Luft noch intensiver wahrnehmen und das alltägliche Einerlei für einen Moment vergessen.

Mitwirkung: Silke Hepting, Daniel Winkler und Yolanda Bossers

 


SCHWÄBISCHE LANDSCHAFT 2.0, Wieland-Gymnasium, 2020-21

Die Wandmalerei im Foyer des Wieland-Gymnasiums in Biberach/Riss entstand im Kunst Leistungskurs 2020-2021 unter meiner Leitung. Den theoretischen Überbau lieferte das Schwerpunktthema: „Abbild und Idee in Landschaft und Stillleben“. Die Landschaft wurde durch einige charakteristische Gebäude in Biberach sowie die landschaftliche Umgebung Oberschwabens inspiriert. Auch zeitgenössische Künstler, wie der britische Maler, Grafiker, Bühnenbildner und Fotograf David Hockney, dienten als zusätzliche Anregung.

Es waren insgesamt zwölf Schülerinnen und Schüler vom Wieland-Gymnasium und
Pestalozzi-Gymnasium am Bild beteiligt: 
Sara Amzovski, Giulia de Felice, Karina Drescher, Rico Finkbeiner, Leonie Grosch, Lina Klein,
Lara Krafft, Anastasia Kretschmar, Martina Rätz, Pia Wenzler, Mara Ickenstein, Emily Wahner. 

 


Begegnungen, Museum Biberach, 2020-21


ALTE SÄCKE, NEUE KLEIDER, Deutsche Bundesbank, 2018

Früher umhüllten sie Millionen und Milliarden an Euro-Banknoten, jetzt hübschen sie Teenager auf: die Geldsäcke der Bundesbank. Seit einigen Jahren werden die Euro-Banknoten nicht mehr in Geldsäcke abgepackt, sondern in Kartons aufbewahrt. Gelegentlich hat man die alten Säcke schon beim Sackhüpfen auf Kindergeburtstagen gesehen, jetzt haben Schüler der zehnten Klasse des Wieland-Gymnasiums in Biberach aus Geldsäcken Kunst gemacht, die buchstäblich anziehend ist. Der Kunstkurs der zehnten Klasse fertigte nämlich aus ehemaligen Geldsäcken und anderen Kleiderteilen schicke »Redesign-Kleider« . Die Idee dazu hatte Kunstlehrerin Salla  Winkler, deren Ehemann Daniel Architekt ist und dessen Büro seit Ende 2015 die Brandschutzsanierung in der Filiale Ulm leitet. »Er hat mir von den Geldsäcken, die nicht mehr benötigt werden, erzählt. Und mir kam die Idee, im Stile von Vivienne Westwood hier Kleidung zu erstellen« , erinnert sich Salla Winkler. Ihr Mann fragte bei Ulms Filialleiter Oliver Knur an, ob er die Säcke verwenden könne. Und dieser erteilte nach Rücksprache mit der Betriebsorganisation in der HV in Baden-Württemberg die Zusage. »Wir haben aber vereinbart, dass die Kleider nicht gewerblich verkauft werden dürfen« , sagt Knur. Beim Sommerfest der Filiale Ulm am 21. Juli präsentierten die Kunstschülerinnen und in einer Modenschau den Filialbeschäftigten ihre kreativen Redesign-Klamotten, was dort gut ankam. Und nach den Säcken setzte das Gymnasium, das Kunst ab der achten Klasse als Hauptfachanbietet, noch etwas Kreatives mit Bankennoten-Schreddergut obendrauf. Im Rahmen eines Modellbaus wurden die Schredderabfälle genutzt, die für die Dächer der Modellbauten eine Art »Kunstrasen«  darstellen. »Das ist auch ein tolles Material«, schwärmt Kunstlehrerin Salla Winkler. Jetzt brauche ich aber erst mal die Sommerferien, um auf neue Ideen zu kommen.« 

 
Text: Matthias Endres, Deutsche Bundesbank, 2018


­­­­­­DADAVOLTE. NIES SREDNA, Wieland-Gymnasium, 2016

Audiovisuelle Installation im Rahmen der 16. Internationalen Musischen Tagung , Biberach/Riss

1916 erblickte der Dadaismus die Welt und drehte die bestehende Kunst auf den Kopf. Die revolutionäre Künstlerbewegung, benannt nach einem kleinen Holzpferd, protestierte im Namen der Kunstfreiheit gegen die bestehenden bürgerlichen Konventionen, die klassische Kunst und den herrschenden Ersten Weltkrieg. Die Künstler antworteten auf den sinnlosen Krieg mit sinnloser Kunst und setzten auf den Zufall, um eine Anti-Kunst herzustellen. Der Zufall wurde mit verschiedenen Techniken wie zum Beispiel Collage oder Dripping umgesetzt, welche auch wir eingesetzt haben, um durch das Mittel der Provokation (ähnlich wie die Dadaisten) für die Kunstfreiheit 2016 einzustehen.

 

Wir, die Klasse 10A, wünschen Ihnen viel Spaß bei der Ausstellung und hoffen, Sie vielleicht zu Ihrer eigenen Kunst-Revolte angeregt zu haben!

 

Bilder: Salla Kuhmo-Winkler,  Text: Greta Harnisch, Klasse 10A, Wieland-Gymnasium, Biberach

 


STEMPELAKTION, Staatsgalerie Stuttgart, 2014

Anlass: Junge Nacht
Thema: Jäger und Sammler

Die ersten 100 Besucher haben eine signierte Karte mit einem Original »Mooseler«- Stempel erhalten.


O.T. – FREIBILDER, 2014


Im Rahmen der »Talent im Land« Sommerakademie, Salem International College, Härlen

 Im Kunstkurs, welcher von Cornelia Feige und mir geleitet wurde, setzten sich die Teilnehmerinnen mit dem Thema »Freiheit« auseinander. Die Grundlage des künstlerischen Arbeitens bildeten die Freiheitsgrundrechte, welche durch Eingriffe in die innere und die äußere Freiheit eingeschränkt bzw. außer Kraft gesetzt werden können. Die Arbeiten zeigen sowohl inhaltlich als auch formal die individuell unterschiedlichen Zugänge der Stipendiatinnen zum Thema »Freiheit«, welche in Form von Fotografien festgehalten wurden.


WHAT´s happening? jugendhaus stuttgart, 2013


DRIPPING, PAINTING, SMOKING, Staatsgalerie Stuttgart, 2012

Im Rahmen der »Langen Nacht der Museen« wurde am 17. März 2012 eine Malaktion im Vortragssaal der Staatsgalerie Stuttgart zu sphärischen Klängen von Erkan Baran umgesetzt. Zu diesem Anlass wurden drei große Leinwände durch Overheadprojektoren unter Mitwirkung des Publikums zur Bildgestaltung eingesetzt. Als Inspiration dienten die Gemälde der Künstler William Turner, Claude Monet und Cy Twombly, welche anlässlich der Ausstellung »Turner,
Monet Twombly: Later Paintings«  in der Staatsgalerie zu sehen waren. 


Konzept: Salla Kuhmo-Winkler
Beteiligte: Marcel D´Apuzzo u.a.

 


CORPORATE IDENTITY, 2011-2012

CORPORATE IDENTITY, 2011-2012

Fotoserie mit Mooseler, meinem Markenzeichen, als Sprühgrafik bzw. Tätowierung

CORPORATE IDENTITY ON THE ROAD, 2011

Plakataktion in Amsterdam, Zürich, New York, London, Paris und Appenzell


TRUECOST - FASHION RECYCLED, 2007

Restyle, Refashion, Recycle (Projekt im Rahmen von "free Advertising" an der UIAH).
Gemeinsam mit Jari Koljonen, University of Art an Design, Helsinki, Finnland


                                                                                                                                  Foto: Daniel Winkler

AKTION ZUM KAUFNIXTAG, 25. November 2006

Marsch mit mit leeren Einkaufswägen über die Königsstraße, die Haupteinkaufsmeile Stuttgarts

Ziel: auf den Kaufnixtag aufmerksam machen
Beteiligte: Sebastian Schäuffele, Berna Gülerbasli, Cornelia Feige, Anja Abele, u.a.