JAGD IN DER KONSUMGESELLSCHAFT

 

Salla Kuhmo ist in Nordfinnland aufgewachsen und hat die Erfahrungen, die sie auf der Jagd in den lichten Nadelwäldern des Nordens gemacht hat, auf das Konsumverhalten übertragen. Ihre Arbeiten sind durch einen tiefen Naturbezug geprägt, der unterschiedliche Formen annimmt.
Ihre Arbeiten umfassen
 neben Grafiken auch Objekte und Installationen, wobei die Linie – in Kombination mit überwiegend sparsam gesetzten Farbflächen – das prägende Gestaltungelement der Künstlerin darstellt.


Aus ihrer Liebe zur Natur kann eine weitere Tendenz abgeleitet werden: Seit vielen Jahren schon ist  das Thema Recycling elementar für Salla Kuhmos Arbeit als Künstlerin, sowohl inhaltlich als auch formal. Durch ihr Interesse für die Kunstgeschichte bedingt, die vorwiegend Objektkunst des Dadaismus sowie Pop Art umfasst, prägt sie ein starker Bezug zur dinglichen Welt. Durch das Wiederverwerten und Neukombinieren der bereits vorhandenen Konsum- oder statusträchtigen Gegenstände (z.B. gebrauchte Papiereinkaufstüten, benutzte Schuhe oder alte Jagdtrophäen) reflektiert und hinterfragt die finnisch-deutsche Künstlerin das Konsumverhalten im 21. Jahrhundert.
 



KIEFER MIT ESCHE (AUSSCHNITT), 2023

Acrylfarbe und Lack auf Putz, 270 x 170 cm